+49 5424 801-623 info@admenti.de

Macht Licht in der dunklen Zeit

Die Physalis, auch Blasenkirsche genannt, zählt zu den Nachtschattengewächsen. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Arten. Hier in Europa kommt jedoch nur die sogenannte Lampionblume (Physalis alkekengi) vor. Die Früchte, die von einem lampionartigen Kelch umschlossen werden, sind wahre Hingucker – toll zum Basteln und sehr beliebte Fotomotive. Doch wie bringt man das Foto einer Physalis mit einfachen Photoshop-Tricks zum Leuchten? 

Benötigt wird:

  • Kamera
  • Taschenlampe
  • Farbiges Papier für den Hintergrunf
  • geeignete Öberfläche für`s Motiv, zum Beispiel Holztisch, Smartphone,…etc.

Bildidee 1 – Holztisch

Die Physalis liegt auf einem Holztisch durchleuchtet von einer Taschenlampe. Links der aktive externe Blitz, der den Hintergrund aufhellt.

Bei der Kameraeinstellung sollte die ISO-Einstellung gering gehalten werden, um unschönes Bildrauschen zu vermeiden. Damit die Aufnahme richtig scharf wird, darf die Blende nicht zu weit geöffnet werden.

Bildidee 2 – schwarzer Hintergrund

Bei dieser Variante wird der Hintergrund und die Spiegelung mittels „Nachbelichter-Werkzeug“ abgedunkelt und mit „selektivem Scharfzeichner“ etwas nachgeschärft. Im linken oberen Eck wurden noch weiße Lichter eingefügt.

Warum klebt die Physalis?

Die Physalis ist nicht nur dekorativ, sondern auch sehr vitaminreich und lecker. Aber muss man die klebrige Frucht waschen? Die Physalis hat typischerweise einen dünnen, klebrigen Film auf der Haut. Viele meinen, dabei handele es sich um Pestizidrückstände. Tatsächlich ist der Film aber eine natürliche Substanz.

Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht Linda Becker.

Geschäftsleitung admenti GmbH

linda.becker@admenti.de